24Min
Weitblick: Religiöse Minderheiten im Iran
Die Islamische Republik Iran ist eines der größten und einflussreichsten Länder des Nahen Ostens. Seit der Revolution von 1979 entscheiden schiitische Geistliche über die Geschicke des Landes. Maßgeblich für die Gestaltung von Staat, Kultur und Gesellschaft ist der schiitische Islam. Wie es den religiösen Minderheiten dabei ergeht, insbesondere den Christen, erläutert der Nahost-Referent der „Gesellschaft für bedrohte Völker“, Kamal Sido.

zurück zur Übersicht