25Min
SPIRIT: Solidarisch mit Schwangeren in Not und ihren ungeborenen Kindern - „Jugend für das Leben“ läuft von München nach Salzburg
Abtreibung löst nicht die Probleme von Schwangeren in Notsituationen, sie schafft noch größere Probleme. Diese Überzeugung teilen die Mitglieder der „Jugend für das Leben“. Diese Gruppe von Schülern, Studenten und jungen Berufstätigen glaubt daran, dass es möglich ist, jede Abtreibung zu vermeiden, wenn Mütter nur genügend Unterstützung erfahren. Um auf die Problematik der Abtreibung und die Notwendigkeit solidarischer Hilfe für Schwangere mit Abtreibungsgedanken aufmerksam zu machen, veranstalten die „Jugend für das Leben“ (JfdL) Deutschland und die „Jugend für das Leben“ Österreich einen Fußmarsch. Die „Pro Life Tour 2018“ führt im August 2018 von München aus über den Marienwallfahrtsort Altötting nach Salzburg. Zwei Organisatoren des Marsches, Stefan Matthaei (JfdL Deutschland) und Myroslava Mashkarynets (JfdL Österreich), berichten über ihr Vorhaben im Gespräch mit Anselm Blumberg.

zurück zur Übersicht